Wertvolle, meist handgeknüpfte, Teppiche bestehen aus Naturfasern wie Wolle oder Seide. Dadurch ist die Fleckenentfernung nicht ohne Risiken. Es kann leicht zu Verfärbungen durch zu scharfe Reinigungsmittel kommen.

Von Hausmitteln wie Salz, Essig oder Zitronensaft ist generell abzuraten.

Am besten eignet sich für die Reinigung Wasser mit etwas Feinwaschmittel. Nehmen Sie ein Drittel oder weniger der für Handwäsche empfohlenen Dosis.
Reiben Sie die Lauge mit einem sauberen Lappen oder einer weichen Bürste ein. Wichtig dabei ist, dass Sie nicht zu stark reiben, damit es nicht zu Entfärbungen und Farbverwischungen kommt.

Anschließend spülen Sie mit viel Wasser nach, bis alle Waschmittelreste entfernt sind. Zum Schluss saugen Sie mit Hand- oder Papiertüchern möglichst viel der übriggebliebenen Feuchtigkeit ab. Danach lassen Sie den Teppich an einem warmen Ort trocknen. Vermeiden Sie dabei aber die direkte Sonneneinstrahlung.

Sollte die Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben, bleibt Ihnen nur noch der Gang zu einer auf wertvolle Teppiche spezialisierten Reinigung. Entsprechende Adressen finden Sie im Branchenbuch.